Nina Stadler peilt Platz unter den 400 besten Frauen an

08. März 2019

Eine Turnierpause musste auch Nina Stadler einlegen. Die Kirchbergerin, die im vergangenen Jahr viermal im Final eines mit 15000 Dollar dotierten Turniers stand und auf der gleichen Stufe zwei Doppeltitel gewann, laboriert seit Anfang Dezember an einer Rückenverletzung. Weil sie ihre 2017 erzielten Punkte Ende Jahr nicht verteidigen konnte, fiel sie im WTA-Ranking auf Position 832 zurück. Stadler sagt:

«Ich bin sehr zuversichtlich, dass es nun wieder aufwärtsgeht.»

Die 23-Jährige, die seit kurzem wieder leicht trainieren kann, peilt nun ihr nächstes Ziel an - die Top 400 der Weltrangliste.
Im NLA-Interclub möchte Stadler wieder ähnlich gut wie im vergangenen Jahr abschneiden. Im Team des Tennisclubs Chiasso war die Toggenburgerin trotz einem schweren Schicksalsschlag in der Familie eine wichtige Punktsammlerin und hatte wesentlichen Anteil am Halbfinaleinzug der Tessiner Mannschaft. National ist Stadler, die seit vielen Jahren in der NET Tennis Academy in Kreuzlingen trainiert, die Nummer 16.

WILER TAGBLATT | www.tagblatt.ch | Freitag, 08. März 2019 | AZ 9001 St.Gallen
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren
OBEN